Termine mit Genuss

30 Jahre Slow Food international – gut 20 Jahre Slow Food Vorarlberg

Der 10. Dezember 1989 war es, als das Gründungsmanifest von Slow Food in der Pariser Opera Comique unterzeichnet wurde. Damit war der Startschuss für eine der erfolgreichsten kulinarischen und kulturellen Vereinigungen der Welt gesetzt. Carlo Petrini, der damalige erste Präsident steht heute noch dieser weltweiten Vereinigung vor.

Gegründet als Bollwerk für das Recht auf Genuss, den kulturellen Wert der lokalen Küchen und um sich dem Fast-Life entgegenzusetzen, gehört der Verein Slow Food heute zu den wichtigsten internationalen Akteuren gegen das Aussterben Tausender Tierrassen und Pflanzenarten. Diese Entwicklungen, die 1996 mit der Entstehung der „Arche des Geschmacks“ begannen, können inzwischen auf ein weltweites Netzwerk aus über einer Million Aktivisten und Freunde  zählen: Landwirte, Tierzüchter, Gastwirte, Fischer, Köche, Lebensmittelhandwerker und BürgerInnen setzen sich gemeinsam dafür ein, dass das Recht auf gute saubere und faire Lebensmittel für ALLE gefördert wird.

Auch in  Vorarlberg  gibt es ein aktives Convivium

Bildergebnis für slowfood vorarlberg 30 jahre Bildergebnis für slowfood vorarlberg 30 jahre

Wie die derzeitige Slow Food-Präsidentin im Ländle Sabine Hackl-Schatzmann (Bild) berichtet, gibt es auch in Vorarlberg eine äußerst rührige Vereinigung mit über 150 Mitglieder und vielen gastronomischen Sympathisanten.  Hackl-Schatzmann: „Slow Food will die regionalen Produkte fördern und die einheimische Küche pflegen, jedoch auch neue Küchen kennenlernen. Darum sind auch internationale Kontakte ein wesentliches Kriterium unserer Arbeit. Slow Food Vorarlberg organisiert Besichtigungen bei Produzenten, Verkostungen, besondere kulinarische Events, Veranstaltungen mit anderen Slow Food Organisationen und Reisen, wie z.B. nach Turin zum Salone del Gusto“ .

Arche des Geschmacks (Bild) mit Vorarlberger Produkten

Besonders freut es Slow Food Vorarlberg, dass der Montafoner Sura Kees, Bregenzerwälder Gebsenkäse, Subirar und Vorarlberger Riebelmais in die weltweite „Arche des  Geschmacks“ aufgenommen wurden. Dies ist ein internationales Projekt der Slow Food Stiftung für biologische Vielfalt (Slow Food Foundation for Biodiversity). Ziel ist es, regionale Produkte zu katalogisieren, zu beschreiben, und sie erneut ins Bewusstsein sowie auf die Teller der KonsumentInnen zu bringen.


Veranstaltungsvorschau 2020


Mittwoch, 29. Jänner 2020       Jahreshauptversammlung Slow Food Vorarlberg
im Schäfle in Rankweil
Bitte rechtzeitig anmelden, da Plätze beschränkt sind. Bei der JHV wird das Programm 2020 vorgestellt!
Thema: Wasserbüffel 
Das Menü an diesem Abend, wird mit Produkten vom Heldernhof in Höchst kreiert. Familie Gerer wird uns dieses Thema veranschaulichen und uns interessantes dazu erzählen.


anmeldung@slowfoodvorarlberg.at