Rückblick

„Dorabirar Obad“ im Slow Food Gasthaus „Schiffle“ in Dornbirn, Mühlebach
Freitag, 22.09.2017

Kürzlich fand im typischen Dornbirner Gasthaus „Schiffle“ im Traditionsviertel Mühlebach ein origineller „Dorabiorar Obad“ für die Mitglieder und Freunde von Slow Food Vorarlberg statt. Jürgen Kanner und sein Team vom „Schiffle“ zauberten ein tolles Slow Food Menü auf den Tisch, begonnen mit einem hausgemachten Schwartenmagen, einer Dornbirner Mostsuppe und als Höhepunkt ein geschmortes Bäckchen vom Ländlekalb mit Beilagen. Traditionelle Apfelküachle mit Holdermus schlossen den kulinarischen Abend stimmungsvoll ab. Als besonderen Überraschungsgast konnte Slow Food den langjährigen Bürgermeister der Stadt Dornbirn, DI Wolfgang Rümmele, begrüßen, der in seiner originellen und heiteren Art so manche Geschichte über seine Stadt erzählte. Natürlich durfte der bekannte Dornbirner Dialektdichter Diem nicht fehlen.

Foto: Wolfgang Rümmele bei seinen humorvollen Ausführungen im Dornbirner Schiffle
Foto: Wolfgang Rümmele bei seinen humorvollen Ausführungen im Dornbirner Schiffle

Vier Länder Picknick auf Schloss Wartegg, Rorschacherberg, am Sonntag, den 13.08.2017

Diese Veranstaltung, die von Slow Food Ostschweiz in Zusammenarbeit mit den Slow Food Organisationen um den Bodensee organisiert wurde, fand bei herrlichem Wetter im Park des Schlosses Wartegg statt. Silvia Nigg begrüßte die Gäste, die angewiesen wurden, die mitgebrachten Speisen am großen Tisch aufzustellen und zu beschriften. So gab es ein buntes Angebot an selbstgemachten Speisen, von denen jeder so viel nehmen konnte, wie er wollte. Am aufgestellten Grill wurden die mitgebrachten Fleischdelikatessen gegrillt.

Es gab von allem etwas, Gemüse in allen Variationen, frisch gemachtes Brot und Aufstriche, Salate mit verschiedenen Getreiden, Aufläufe, Riebelschnitten mit Käse und Bohnen, Prosciutto mit Melone, Speck mit Schüttelbrot, verschiedene Käsesorten, von bayerischen zu südtirolerischen und steirischen, von schweizerischen zu sardischen Spezialitäten – fast alles, was das Herz begehrte. Getränke konnten vor Ort gekauft werden, wobei der Schwerpunkt auf biologischen Weinen und Säften lag. Aber auch so manch gute, selbst mitgebrachte Flasche Wein wurde geöffnet und genossen.

Die Stimmung im Park war herrlich und entspannt. Nach dem Essen führte uns die Geschäftsführerin des Schlosses durch den Park, erklärte uns den dort praktizierten biodynamische Demeter-Anbau, der die Küche von Wartegg beliefert. Anschließend konnten das Hotel und der Veranstaltungssaal besichtigt werden. Beeindruckend ist das herrliche See-Panorama von den Hotelzimmern aus, auch der öffentlich zugängliche Park ist mit seinen großen alten Bäumen eine Besuch wert.

Nach der Führung wurde das Nachspeisenbuffet aufgebaut, an dem es viele selbstgemachte Spezialitäten zu entdecken gab. Anschließend saß man noch bei einem gemütlichen Hock und Plausch zusammen.

Nächstes Jahr wird das Vier-Länder-Picknick von Slow Food Vorarlberg ausgerichtet, welcher auch die größte Gruppe stellte.

 


1. + 2. Juli –  Wochenend-Reise zur „straMangiada“  & Bernina Express
Wunderbares Wetter, herrliche Landschaften, nette Leute und viel Slow Food…

Eine illustere Gruppe von 28 Personen machte sich am Samstag in der Früh mit Weiss-Reisen via Chur – Thusis – Berninapass auf den Weg nach Tirano. Ein örtlicher Stadtführer zeigte uns die wichtigesten Sehenswürdigkeiten dieser alten italienischen Kleinstadt, allen voran die Basilika. Sie ist eine Wallfahrtskirche und ein schönes Beispiel für die Veltliner Renaissance. Am Abend wurden Veltliner Weine verkostet und ein regionaltypisches Abendessen in urigem Ambiente genossen.

20170701_131655 - Kopie      20170702_112144

20170702_122643    20170702_140255

20170702_152206   20170701_110153

20170702_150029     20170702_152524

Am Sonntag stand die Teilnahme an der „straMangiada“ und die Fahrt mit dem  Bernina-Express auf dem Programm.

Die „straMangiada“ lockt seit Jahren viele Menschen in dieses schöne Tal. Auf einer sieben Kilometer langen Wanderung, von San Carlo über Poschiavo bis  Le Prese wurden an zehn Stationen kulinarische Leckerbissen aus der Region sowie Veltliner Weine von Weinproduzenten aus dem Puschlav angeboten.  Entlang der Strecke gab es auch musikalische Unterhaltung und am Ziel einen kleinen Markt. Die anschließende Fahrt mit dem Bernina Express durch die wunderschöne Naturlandschaft – die Strecke gehört zum UNESCO Welterbe war ein eindrückliches Erlebnis und der zweite Höhepunkt des Tages.


Sonntag, 11. Juni  – Kräuter, Bienen und Kochen im Bio-Kräutergarten

Wir verbrachten einen strahlenden, sonnigen Sommertag im Kräutergarten vom Kräuter.Müller in Bürs. Im Schatten der alten Bäume ließ es sich gut aushalten.  Nach einem Aperitif ging es ans gemeinsame Befüllen des Erdlochs, wo schon seit Stunden das Feuer brannte und für die notwenige Temperatur sorgte. Die Kräuter aus dem Garten, verschiedene heimische Fleischsorten von regionalen Produzenten, Gemüse und Kartoffel wurden von Wolfgang Ponier (COOK and MORE) und den Teilnehmern in Blätter gewickelt und dann ins heiße Erdloch geschlichtet. Frisches Gras, Erde und nochmal Feuer …. ca. 2,5 h später wurden die Schätze wieder gehoben und saftiges, dampfendes Fleisch und Gemüse mit ganz besonderen Geschmacksnoten kamen zum Vorschein. Eine sommerliche Vorspeise und ein Erdbeer-Dessert vollendeten den kulinarischen Teil der Veranstaltung.
Die Erdloch-Garzeit wurde für Führungen durch den Betrieb, den Kräutergarten und zu den Bienen genutzt. Viel Wissenswertes, manch Neues und auch Erstaunliches wurde von Bertram und Christa präsentiert.

DSC_2746 DSC_2747DSC_2769 DSC_2766 DSC_2757 DSC_2755 DSC_2751  DSC_2742


Donnerstag, 8. Juni, Slow Food Spaziergang Rankweil

Ein wunderbarer,  lauer Sommerabend lockte viele  Gäst in die Gärten der drei Rankler Slow Food Gasthäuser (Mohren, Schäfle und Rankweiler Hof), wo für Genuss und Unterhaltung gesorgt war.

http://www.rankweil.at/fotos/slow-food-spaziergang-2017

Genussreiche Tour durch Rankweil


Sonntag 30. April 2017 – Jedes Jahr wieder ein Vergnügen: Vinobile! Mit fachkundiger Führung (Dipl. Sommelier Willi Hirsch) und in Begleitung der frisch gekürten Weinkönigin Lisa-Maria Lechleitner und Prinzessin Tamara Sauerwein konnten wir in entspannter Atmosphäre die interessantesten Weine probieren.

web DSC_2717

web DSC_2720 web DSC_2713 web DSC_2711 web DSC_2701 web DSC_2695 web DSC_2721


Auch in Hard wird jetzt fleißig geschnippelt, gebruzelt und gerührt – neues Projekt „Miniköche Hard“ ist gut angelaufen!

Miniköche Hard

Die Miniköche Rankweil sind wieder aktiv!
http://www.vol.at/vom-damhirschgehege-bis-in-die-kueche-die-minikoeche-zu-besuch-im-rankweiler-hof/5199973

 

Mittwoch, 22. März – Brot ist nicht gleich Brot!

Vortrag mit Backvorführung mit Lorenz Rupert, Bäckermeister und Gründer von Backkultur in Göfis. Das Thema: Sind die heutigen Backwaren noch gesund?
Rupert Lorenz hat den Anwesenden die Augen geöffnet für die Qualitätsunterschiede bei Backwaren, die gar nicht so einfach zu erkennen sind, aber Auswirkungen auf die Verträglichkeit und Bekömmlichkeit haben. Sehr anschaulich demonstrierte er uns das Backen mit naturbelassenem Mehl ohne jegliche Zusatzstoffe (die übrigens nicht deklariert werden müssen) im Vergleich zu handelsüblichen Mehlen. Man sollte sich von der Optik der Brote nicht täuschen lassen! Angeregte Diskussionen und Verköstigung von Broten und Backwaren rundeten den Abend ab.
Die gute Nachricht für alle, die Probleme mit Weizen haben – die Backkultur ist weizenfreie Zone und die köstlichen Backwaren sind in verschiedenen  Verkaufsstellen im ganzen Land erhältlich.


Montag, 20. Februar, 19.00 Uhr – Slow Food Vorarlberg  Jahreshauptversammlung im Gründerlokal Schäfle in Rankweil.

Gut auf dem Weg ist zur Zeit Slow Food Vorarlberg. Dies zeigte die Bilanz von Obmann Vito Mussner auf der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung im Gründungslokal GH Schäfle in Rankweil. Über 120 Mitglieder unterstützen bereits die Zielsetzungen von Slow Food, nämlich Produzenten und deren Lebensmittel zu fördern, die heimisch, fair und nachhaltig sind. Bei acht verschiedenen kulinarischen Veranstaltungen haben die Mitglieder im vergangenen Jahr nach diesen Prinzipien viel erlebt und genossen. Höhepunkt war sicherlich eine mehrtägige Busfahrt zur größten kulinarischen Messe der Welt, dem „Salone del Gusto“ in Turin mit 50 Teilnehmern aus Vorarlberg.

Jahreshauptversammlung 20.2.2017
Jahreshauptversammlung 20.2.2017

Sabine Hackl-Schatzmann präsentierte das neue Programm für dieses Jahr, das ebenso wieder viele interessante und lustvolle Termine aufweist. Günter Hämmerle, Chef des Gasthaus Schäfle, und Wolfgang Ponier präsentierten kulinarische Besonderheiten vom neuen Buch der Sennerei Schnifis, das vom Obmann Peter Dünser vorgestellt wurde.

Vorstand Slow Food Vorarlberg
Vorstand Slow Food Vorarlberg (nicht auf dem Bild: Johanna Mihevc)

Unser Foto zeigt den aktuellen Vorstand von slow food Vorarlberg. Erste Reihe von rechts nach links: Christa Bösch, Sabine Venier, Obmann Vito Mussner, Sabine Hackl-Schatzmann, Margit Hecht. 2. Reihe: Peter Stöger, Wolfgang Ponier, Werner Nenning, Edgar Eller, Franz Abbrederis und Dr. Pius Fink


Am Dienstag, 31. Jänner, trafen sich die Miniköche Rankweil 2017 zum ersten Kochnachmittag im Gasthaus Schäfle und zauberten ein zweigängiges Menü, welches sie am Abend ihren Eltern, Geschwistern, Organisatoren und Sponsoren servierten.

Im Laufe eines halben Jahres bereiten 14 Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren in ausgewählten Rankweiler Gastronomiebetrieben Speisen aus frischen, regionalen und saisonalen Zutaten zu. Dabei werden auch eine Gärtnerei, eine Metzgerei, der Sennhof und eine Bäckerei besucht. Bereits am Mittwoch, 18. Jänner, wurde den Miniköchen im Bioshop Basilikum beim Erlebnis-Einkauf die Slow-Food-Philosophie nähergebracht.

Einkaufen macht Spaß
Einkaufen macht Spaß

Kleine Köche trumpfen groß auf

Am Dienstag, 31. Jänner, lud Günter Hämmerle die jungen Köche unter dem Motto „Die tolle Knolle“ ins Gasthaus Schäfle ein. Zudem wurde die 10. Staffel der Rankweiler Miniköche feierlich von Carolin Frei, Geschäftsführerin des Erlebnis Rankweil Gemeindemarketings, Schirmherr Bürgermeister Martin Summer und Slow-Food Vorarlberg Präsident Vito Mussner eröffnet.

Die Rankweiler Miniköche 2017 mit Schirmherr, Organisatoren und Sponsoren
Die Rankweiler Miniköche 2017 mit Schirmherr, Organisatoren und Sponsoren

Anschließend servierten die Kinder ihren Gästen Übersaxner Truthahnbrust im Kartoffelmantel und zum Dessert Kartoffelnudeln mit Nussbröseln. Wolfgang Schneider, Vertreter des Sponsors Volksbank Vorarlberg, war von den Kochkünsten der Minis begeistert.

Im Gasthaus Schäfle drehte sich alles um „Die tolle Knolle“
Im Gasthaus Schäfle drehte sich alles um „Die tolle Knolle“

Die Rankweiler Miniköche sind eine Initiative der Kaufmannschaft Rankweil-Vorderland und Slow Food Vorarlberg in Zusammenarbeit mit der Erlebnis Rankweil Gemeindemarketing GmbH.


Januar 2017 – Fermentieren
Workshop im Vetterhof in Lustenau mit Sanjay Bösch

ferm 1 klein

Fermentieren – oder auch Fermentation – ist nicht nur die älteste bekannte Art der Lebensmittelkonservierung, sondern auch ein allgegenwärtiger Prozess, den wir in unserem Alltag gar nicht wahrnehmen und dabei wäre unser Leben ohne diesen erst gar nicht möglich. Fermentation ist zudem die führende Antriebskraft von kulinarischer und kultureller Entwicklung – 1/3 der erzeugten Lebensmittel weltweit sind fermentiert oder Endprodukte in denen Fermentations-Prozesse angewandt wurden.

Zur Zeit regelrecht als Trend gefeiert, obwohl schon sehr alt und bewährt, bietet uns die Fermentation einen faszinierenden Blick auf das mikrobielle Leben rund um und in uns.

ferm 2 klein

ferm 5 klein

14 TeilnehmerInnen habe sich zu dieser Ganztagsveranstaltung im Vetterhof eingefunden. Herr Bösch hat die Konservierungsart des „Fermentierens“ sehr begeistert und ausführlich theoretisch erklärt. Von der Begeisterung angesteckt, ist es gemeinsam zur praktischen Umsetzung gegangen. Alle möglichen Gemüsearten wurden geschnitten, gesalzen und eingelegt. Mittags wurden von den TeilnehmerInnen selbst mitgebrachte Aufstriche auf verschiedenen, von Herrn Bösch gebackenen Sauerteigbroten gegessen. Am Nachmittag ging es dann an die Produktion von Kefir, Kombucha & Co.

ferm 4 klein

 

ferm 3 klein

 


Traditionelle Hausschlachtung wie zu Großvaters Zeiten bei Sven Fritsch in Düns

Mitte Dezember erlebten rund 12 TeilnehmerInnen eine Hausschlachtung der besonderen Art – mit Kochkessel, Holzzuber und ohne technische Hilfen. Echtes Handwerk, Respekt vor dem Tier (in diesem Fall ein glückliches Schwein), Verarbeitung möglichst aller Teile (Stichwort: from nose to tail), Zubereitung von Blutwurst.
Anschließend gab es im benachbarten Gasthaus ein gemeinsames Mittagessen, das von Wolfgang Ponier köstlich zubereitet wurde.

hausschlachtung-dsc01470

hausschlachtung-dsc01480

hausschlachtung-dsc01498hausschlachtung-dsc01501

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Slow Food Vorarlberg bei BUR PUR in Röthis

bur-pur„Most in allen Variationen“ so lautete eine kürzlich von Slow Food Vorarlberg organisierte Mostverkostung mit anschließender zünftiger Ländle-Jause bei Monika und Armin Ebenhoch in Röthis. Armin Ebenhoch, ein anerkannter Experte in Sachen „Most“ erläuterte die wesentlichen Grundvoraussetzungen für einen guten Most. Auch die verschiedenen Vorgänge und Mischungen wurden erläutert. Die anschließende Mostverkostung von diversen Mostkombinationen faszinierte die Slow Food Mitglieder. Generell konnte festgestellt werden, dass das alte

Volksgetränk in Vorarlberg langsam, aber sicher wieder an Beliebtheit gewinnt, was sehr zu begrüßen ist. Diese Verkostung, die von Obfrau-Stellvertreterin Sabine Hackl-Schatzmann toll organisiert wurde, schloss mit einem üppigen und hervorragenden kalten Ländle-Buffet, das primär  Produkte vom eigenen Hof beinhaltete. Mit dabei war auch Slow Food Präsident DI Vito Mussner.


Wir waren mit über 50 Personen auf dem Salone del Gusto in Turin 22.09. – 26.09.2016!!

In Turin ging kürzlich die elfte Ausgabe von Terra Madre Salone del Gusto zu Ende. Das von Slow Food, der Region Piemont und der Stadt Turin organisierte Event ist die wichtigste internationale Veranstaltung, die sich voll und ganz der Esskultur widmet.

Slow food Vorarlberg war mit über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch mit dabei. Ein einmaliges Erlebnis. 7.000 Delegierte aus 143 Ländern, 300 Slow Food Presidi und 1.000 Lebensmittelgemeinschaften des Terra Madre Netzwerks aus fünf Kontinenten: Das sind nicht nur bloße Zahlen, vielmehr repräsentieren sie all die Menschen, die zusammengekommen sind, um die gegenwärtigen Herausforderungen des Lebensmittelsystem zu diskutieren, darunter vor allem der Schutz der Vielfalt unserer Lebensmittel. Das neue Open-Air-Konzept des Events, die verschiedenen Diskussionsrunden, sowie die interaktiven Rundgänge haben Besucher begeistert und ein Bewusstsein sowie positive Energie für die Ziele von Slow Food geschaffen: gutes, sauberes und faires Essen für alle.

Slow Food Vorarlberg im Piemont

Nach der Fahrt nach Turin gab es eine informative Stadtrundfahrt, darauf ein sehr gutes Essen in einem Slow Food-Restaurant, von allen sehr gepriesen, es schmeckte einfach allen.

Der Samstag war ausschließlich dem Salone del Gusto gewidmet. Am Sonntag ging es in das Herz des Piemontesischen Weines, in die Langhe. Konkret nach Monforte d´Alba zum Weingut Casalunga von Werner Nenning. Hier gab es eine super Degustation von Weinen Werners und vom Weingut Franco Conterno, alle von sehr guter Qualität. Danach gab es ein ausgezeichnetes kaltes Buffet, von allen sehr geschätzt.

Einen großen Dank an Werner, Sabine, Andrea, Gerhard, Manfred und die anderen, die zum Erfolg beigetragen haben.  Diese Slow-Food-Fahrt wurde mit dem Reisebüro Weiss und der VN veranstaltet.

Bilder dieses Erlebnisses folgen in Bälde.


Samstag 20. August 2016 – Besuch beim Biobauern Lukas Breuss in Röthis und Genuss-Menue im Restaurant Rebberg mit Leinöl-Verkostung und Weinbegleitung

Ca. 30 Personen trafen sich auf dem Gemüsefeld von Lukas Breuss und wollten Genaueres wissen über die einzelnen Gemüsesorten, die Tipps und Tricks bei Schädlingsbefall und Wetterkapriolen. Resumee: in Vorarlberg wächst eine erstaunliche Vielfalt an Gemüse – auch ohne Kunstdünger. Die einfühlsame Arbeit mit der Natur, der Boden als wichtige Grundlage und die Balance sowie eine Menge Know-How und Arbeit sind die Erfolgsfaktoren dieses jungen engagierten Bio-Gemüse-Bauern.

Gemüse

IMG_20160820_181426

IMG_20160820_182855

Im Restaurant Rebberg in Röthis wurde die lustige Runde dann mit einem Gin Tonic mit Vorarlberger Gin (Broger) begrüßt und als Überraschung gab es eine Verkostung der Bio-Leinöl Manufaktur Sannis aus Nüziders. Das köstliche 4-Gänge-Menü wurde begleitet von Vorarlberger Bio-Weinen von Nachbaur und war der Höhepunkt dieses ganz im Zeichen von Slowfood stehenden Abends.


Samstag, 9. Juli 2016 – Montafon: Regionale Spezialitäten, Montafoner Steinschafe und Sura Kees Anschnitt Fest

In Gargellen, im Hotel Madrisa bei Herrn Rhomberg gab es ein Mittagessen mit regionalen Spezialitäten und Fleisch aus der eigenen Bio-Landwirtschaft. Anschließend besuchten wir die Montafoner Steinschafe – eine gefährdete regionale Tierrasse. In St. Gallenkirch präsentierten die verschiedenen Alpen den ersten Sura Kees des Jahres im Rahmen eines kleinen Festes.
Der Montafoner Sure Kees ist einer der 27 österreichischen Passagiere in der Arche des Geschmacks.
Film über Montafoner Steinschafe


23. Juni 2016 – Themenabend FISCH! im Fischerheim Schleienloch in Hard. www.fischerheim.at

Darko hat in bewährter Weise aufgekocht (Fischsuppe, Räucherfischmousse, Hecht und ein süßer Abschluss mit Erdbeeren) und zwischen den Gängen hat uns Claus Wickenhorst (ausgebildeter Fischwirt, Leiter der Fischabteilung bei Metro) Interessantes und Wichtiges zum Thema Fisch erzählt und gezeigt.


9. Juni 2016 – 2. Rankweiler Slow Food Spaziergang
Köstlichkeiten aus dem Vorderland in kleinen Happen gab es rund um den Liebfrauenberg. In den Rankweiler Slow Food Gasthäuser Schäfle, Rankweiler Hof und Mohren war für musikalische Unterhaltung gesorgt und auf dem Kirchplatz beim Liebfrauenberg und im Mesnerstüble präsentiert sich der Verein „Garten Unser“.

Miniköche Rankweil

: Gesundheits-Landesrat Dr. Christian Bernhard, Initiator Franz Abbrederis von slow food und Dr. Thomas Heininger Vorsitzender der IBK und Gesundheitsdirektor des Kanton Zürich.
: Gesundheits-Landesrat Dr. Christian Bernhard, Initiator Franz Abbrederis von slow food und Dr. Thomas Heininger Vorsitzender der IBK und Gesundheitsdirektor des Kanton Zürich.

Verleihung der Ehrenurkunde zum Projekt „Miniköche Rankweil“ anlässlich des 6. Preises für Gesundheitsförderung und Prävention der Internationalen Bodenseekonferenz an Slow Food Vorarlberg und Erlebnis Rankweil Gemeindemarketing GmbH. Über 130 eingereichte Projekte wurden von einer int. Fachjury bewertet.
http://www.erlebnis-rankweil.at/aktuell


22. und 23. April 2016 „erdreich“ Setzlingsmarkt Feldkirch


24.4.2016, Vinobile Feldkirch – die Vorarlberger Weinmesse
Führung durch die Vinobile mit Dipl. Sommelier Willi Hirsch

IMG_20160424_134551

IMG_20160424_150617


29. Februar 2016 – Jahreshauptversammlung im Gasthof Schäfle in Rankweil


2015

9.6.2015 – 1. Rankweiler Slow Food Safari
Eine kulinarische Wanderung zu den drei Rankweiler Slow Food Betrieben Gasthof Mohren, Gasthof Schäfle, Rankweiler Hof, dem Weinberg Reicht beim Liebfrauenberg und der Brennerei Keckeis.
26. April 2015 Weinverkostung mit Dipl. Sommelier Willi Hirsch bei der Vinobile
24. + 25. April 2015 Erdreich der Setzlingsmarkt in Feldkirch
23. März 2015 Jahreshauptversammlung im Gasthof Schäfle in Rankweil

2014

26. Juni 2014 Verkostung italienischer Rohmilchkäse im Bioladen Basilikum in Rankweil
10.05.2014 Slow Food Abend in St. Arbogast – Flüchtiger als ein Wimpernschlag
28.04.2014 Jahreshauptversammlung im Gasthof Schäfle
27.04.2014 Vinobile – exklusive Verkostung mit Dipl. Sommelier Willy Hirsch
30.01.2014 Kulinarische Buchpräsentation „Lebensmittel-Geschichten
Dr. Josef Schöchl liest, die Schüler der Landesberufsschule Lochau kochen & servieren

2013

26. + 27.10.2013 Gustav – Zeit und Raum für guten Geschmack
12. Juli 2103 Exkursion am Biobauernhof der Familie Rauch in Dünserberg
– bunte Vielfalt rund um Lebensmittel –
23. Juni 2013 Krebse genießen + die nachtaktiven Tiere bei Schwedenfeuer erleben – ein Abend bei „Lanz“ in Stockenweiler
28. April 2013 Vinobile 2013 – exklusive Verkostung mit Dipl. Sommelier Willy Hirsch
06. Juni 2012 Raritätenmenü im Haus Walserstolz in Sonntag
organisiert von der Initiative für traditionelle Nutztierrassen & Kulturpflanzen
12. Mai 2012 Auch süßes kann slow sein – Backen mit Konditormeister Udo Schranz